Erektionsstörungen

Erektile Dysfunktion (Potenzprobleme) ist eine der schwersten Lebensversuche für Männer. Wenn ein Mann das Gefühl hat, dass er nicht in der Lage ist, auf weibliche Schönheit voll zu reagieren und eine Frau sexuell zu befriedigen, riskiert er, nicht nur Komplexe zu verdienen, sondern auch eine langfristige Depression. Und dies trotz der Tatsache, dass 95% aller Fälle behandelbar sind.

Erektile Dysfunktion (Potenzprobleme) ist eine der schwersten Lebensversuche für Männer. Wenn ein Mann das Gefühl hat, dass er nicht in der Lage ist, auf weibliche Schönheit voll zu reagieren und eine Frau sexuell zu befriedigen, riskiert er, nicht nur Komplexe zu verdienen, sondern auch eine langfristige Depression. Und dies trotz der Tatsache, dass 95% aller Fälle behandelbar sind.

Wie eine Frau ihrem Mann helfen kann, nicht depressiv zu werden und eine heimtückische Krankheit zu besiegen – atemtherapie-schwabach.de wird heute darüber berichten.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Es gibt viele Ursachen für erektile Dysfunktion, aber alle können in zwei große Gruppen unterteilt werden: physiologische und psychologische.

Physiologisch sind:

  1. Diabetes

Nerven und Blutgefäße im Körper werden beschädigt, inkl. und im Bereich des Penis, der seine normale Funktion stört.

  1. Durchblutungsstörungen

Sie erscheinen aufgrund von Aortenverengung, Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Einnahme von Medikamenten (Sedativa, Antispasmodika, Diuretika, Medikamente gegen Grippe und Erkältungen), Alkohol, Zigaretten, Drogen.

  1. Erkrankungen des Nervensystems

Die Signalübertragung vom Gehirn und den Wirbelnerven ist schwierig. Daher werden die Erektions- und Ejakulationsmechanismen grundlegend verletzt. Zum Beispiel kann eine Erektion schnell sein, aber schwach und die Ejakulation vorzeitig (vor Beginn des Geschlechtsverkehrs oder infolge erotischer Darbietung).

  1. Hormonelle Störungen

Wenn der Testosteronspiegel niedrig ist, ist das sexuelle Verlangen blockiert. Eine Abnahme der Testosteronspiegel kann durch Leber, Nierenerkrankungen sowie übermäßige Produktion weiblicher Hormone – Prolaktin und Östrogen – bedingt sein. Weibliche Hormone werden häufiger bei übergewichtigen Männern produziert.

  1. Übermäßige körperliche Aktivität

Mäßige körperliche Anstrengung – den Garten graben, Taschen mit Lebensmitteln tragen, Laufen, Schwimmen, Yoga – die Potenz steigern; Bodybuilding und andere anstrengende permanente Belastungen – beschränken die sexuellen Fähigkeiten von Männern.

  1. Unsachgemäße Ernährung

Kaffee und koffeinhaltige Getränke regen das Nervensystem zu stark an, überlasten es, und wenn das Nervensystem nicht gesund ist, leidet die Potenz. Potenz schädigt auch Weißbrot, Nudeln, Müsli und Kartoffeln. Sie geben zusätzliches Gewicht und reduzieren die Wirksamkeit. Die Potenzen von Wurst und Wurst werden auch nicht helfen.